Ministranten Fußballturnier

 


Wir, die Ministranten St. Andreas Trostberg, schreiben den 1.2.2009.
Heute war es so weit; das Mini-Fußballturnier in Traunstein. Mit zahlreichen Mannschaftsautos trafen wir in Traunstein ein.
Unter anderem waren dabei: Unser Manager Stefan Thurner, unser Chef-Coach Marco Gius, unser Mannschaftsarzt, Fotograph und Spion Michael Kohl, unsere Fußballstars und nicht zu vergessen unsere zahlreichen, treuen Fans.
Nachdem wir in die Arena zum Aufwärmen eingezogen waren, zogen wir die Aufmerksamkeit durch unsere einheitlichen Trikots gleich auf uns.
Wir nahmen das erste Mal bei einem Turnier teil und wurden somit auch gleich der Hammer-Gruppe mit Kammer, Siegsdorf und Grabenstätt zugeteilt.  Nun war es so weit ; das erste Spiel stand vor der Tür. Im Tor spielte Tobias Stockhammer, der von der Abwehr Alexander Stockhammer und Stephanie Pscherer unterstützt wurde. Im Sturm spielten Thomas Maurer und Franziska Gius.
Das Spiel war sehr ausgeglichen bis zu jenem Zeitpunkt, als Pauline Krieger ins Spiel kam. Gleich bei ihren ersten Szenen, als sie die Abwehr der Siegsdorfer mit einem ausgefallenen Trick dumm stehen ließ, versenkte sie nach ca. 5 Minuten den Ball im Tor. Der Jubel unserer Fans war kaum zu überhören …. .
Das war der erste Schritt eines großen Fußballturniers. Mit dem 1:0 endete das Spiel auch.
In der Kabine feiernd merkten wir, dass sich unser Torwart Tobi während des Spiels an der Hand verletzte. Weil er große Schmerzen hatte, gingen wir zu einem Sanitäter, der ihm übereifrig die ganze Hand bandagierte, sodass er nicht mehr in seinen Handschuh hineinkam. In der Kabine verband Stefan die Hand dann richtig.
Als nächstes ging es gegen die Pfarrei Grabenstätt. Wir waren sehr nervös, doch unser Manager machte uns, während er sich bereits eine Leberkässemmel hinunterdrückte, mit heftigen Sprüchen Druck und gleichzeitig Mut.
Das Spiel begann und gleich machten die Grabenstätter Druck auf unser Tor. Nach einem Schuss der Gegner fing Tobi den Ball und machte sogleich einen weiten Abschlag. Der Ball flog, flog und flog….und….Tor. Der Ball war im Tor!?!
Kaum zu glauben, senkte sich der Ball drastisch und flog unter der Latte ins Tor. Die Fans wie auch die Spieler waren aus dem Häuschen. Das Spiel ging weiter, und sofort versenkte auch Thomas Maurer durch einen Hammerschuss den Ball im Tor.
Schon jetzt kochte das Spiel und wir hatten die Überhand gewonnen. Unsere Fans waren kaum mehr aufzuhalten und jubelten, als hätten wir bereits gewonnen. Und zu recht ! Denn gerade nach ein paar Sekunden, als das 2:0 von Tom gefallen war, nahm sich unser Torhüter noch einmal das Herz und schlug den Ball wieder ins Tor. Unglaublich !!! Und weil es gar so schön war, vollendete Tom mit seinem zweiten Tor das Spiel zum 4:0. Der Mann dieses Spiels hieß unumstritten Tobi.
Nun waren wir wirklich davon überzeugt, dass wir an diesem Tag noch etwas erreichen könnten. Bewegt von unserem großen Erfolg, feuerte ein Fan namens Sarah Kohl uns sogar noch in der Kabine an, wo es galt, sich auszuruhen.
Inzwischen traf auch unser fußballbegeisterter Stadtpfarrer Helmut Kopp ein.
Da wir wussten, dass unser nächster Gegner Kammer härter werden würde, übten wir mit Franzi Kohl in der Kabine "Schwalben", die sie dann gegen die Kammerer einsetzen sollte.
Unterdessen hatte unser Teamspion, Michael Kohl, unseren nächsten Gegner aufs Feinste ausgekundschaftet.
Nun aber durch unseren Stadtpfarrer noch mehr motiviert, gingen wir ins nächste Spiel. Doch das ging mächtig schief …. . Gleich in den ersten paar Minuten bekamen wir das 0:1 und das 0:2. Das schmerzte richtig. Doch als die Spieler nur für einen Moment auf die treuen Fans blickten, die trotz des Rückstandes die Mannschaft begeistert anfeuerten, stieg noch ein bisschen Hoffnung in ihnen auf und gaben noch einmal 100%.
Doch die Kammerer waren rücksichtslos unseren zwei Jungstars, Franzi K. und Franzi G. , gegenüber, welche sie mit vollstem Einsatz zu Boden brachten. Gleichermaßen waren auch die Verletzungen. Doch unser Mannschaftsarzt Michael war überzeugt davon, dass sie bald wieder spielen könnten. Dann auch noch wegen der Schwächung unserer zwei Spielerinnen, verloren wir das Spiel mit 0:2.
Groß war die Enttäuschung der Niederlage vor Herrn Pfarrer Helmut Kopp. Doch den störte das nicht weiter und sprach uns genau, wie unser Manager Stefan, bloß mit nicht so drohenden Worten, Mut für das nächste Spiel zu.
Wir beendeten die Vorrundenphase auf dem zweiten Platz hinter Kammer.
Obwohl mit den Punkten und Toren in der Vorrunde einiges durcheinander ging, hatte unsere Schreiberin Vroni alles im Griff. Somit spielten wir nun um die Plätze 1-8.
Nun begann unser erstes Vorrundenspiel gegen unseren Kabinengefährten Obing. Die Obinger legten gleich richtig los und schenkten uns gleich in den ersten paar Minuten 3 Tore ein. Das war bitter. Doch unsere schreienden Fans gaben uns noch einmal Kraft, die uns dann auch zu einem Ehrentreffer durch Thomas Maurer verhalf.
Und somit endete das Spiel auch mit dem 3:1 für Obing. Enttäuscht gingen wir in die Kabine. Das war ein Schlag, den wir uns nicht vorgestellt hätten.
Aber es half nichts und wir blickten unserem nächsten Spiel gegen Rottau mit offenen Augen entgegen.
Das Spiel war sehr schnell, attraktiv und natürlich schön anzuschauen. Doch am Ende der 10 Minuten stand es 0:0, was das Elfmeterschießen zur Folge hatte. Nun war es dem Trainer seine Aufgabe die 3 richtigen Schützen zu wählen.
Alex weigerte sich extremst einen Elfmeter zu schießen, und somit hießen die Schützen Thomas, Franzi und Tobi. Genau in dieser Reihenfolge traten sie auch an.
Die Fans hatten die Ausdauer der härtesten Krieger, denn sie hörten keine Sekunde auf zu jubeln...... bis Thomas den Elfmeter am Tor vorbeischoss. Ein Raunen ging durch die Menge, vor allem als der folgende Rottauer traf. 0:1 für Rottau.
Nun war unser Jungstar Franzi an der Reihe, die den Ball nach kurzem Anlauf - wie ein Profi - ganz lässig unten rechts im Tor versenkte. Und das Glück folgte uns, nachdem der nächste Gegner den Ball am Tor vorbeischoss. Neuer Spielstand 1:1.
Nun war unser Torwart Tobi an der Reihe. Doch er schoss, nach langem Anlauf, den Ball weit am Tor vorbei. Große Enttäuschung war in der Halle. Die Rottauer rochen ihre Chance und unsere einzige Hoffnung war nun nur noch Tobi, indem er den Ball halten müsste.
Der Rottauer Schütze schoss ohne großen Anlauf und… tatsächlich….Tobi hielt den Ball. Die Halle tobte und alle Mannschaften, die sich gerade dort befanden, schauten dem spannenden Elfmeterschießen aufmerksam zu. Immer noch 1:1.
Nun musste Alex, der sich zuvor noch geweigert hatte, zum Elfer ran. Dieses  mal gab ihm der Trainer keine Wahl. Er trat an den Elfmeterpunkt und nach kurzem Anlauf hämmerte er den Ball, ohne jegliches Gefühl, in die Mitte des Tores. Die Erleichterung, sowie bei den Spielern als auch bei den Fans, war rießengroß.
Nun lag wiederrum alles bei unserem Torwart. Der Gegenspieler lief an und schoss, wahrscheinlich verwirrt durch unseren Torwart, der aus dem Tor rannte und sich anschließend vor dem Tor querstellte, um den Ball zu halten, am Tor vorbei. Das war der Sieg; das 2:1 für die Stadtpfarrei St. Andreas Trostberg.
Nun war kein Jubel mehr zurückzuhalten. Das Elfmeterschießen war der absolute Wahnsinn. Adrenalin pur ! Total aufgeregt verschwanden wir in unserer Kabine, wo uns der Sieg erst richtig bewusst wurde. Doch die Ausdauer schwand und die Spieler klagten an sämtlichen Körperteilen mit Schmerzen.
Die Motivation auf das nächste Spiel aber ließ das alles vergessen scheinen, denn jetzt stand fest, dass wir um den 5.Platz gegen St. Leonhard spielen werden.
In der Pause hatten wir, fast wie immer, eine Menge Spaß und übten mit Franzi Kohl noch einmal die "Schwalben", die sie relativ gut meisterte.
Der Zeitpunkt war gekommen und die Mannschaft stand spielbereit auf dem Platz. Alle… bis auf Alex. Alex hatte den Anpfiff total verpasst und hielt sich noch in der Kabine auf, als dann unser Manager Stefan zur Tür hereinlief (!!!!!) und ihn holte. Nun konnte es los gehen.
Als das Spiel begann, feuerten uns ca. 2/3 aller Leute in der Halle an. Das war wiederrum ein Gefühl, das mit keinem anderen zu vergleichen war.
Doch am Lautesten schrien natürlich unsere eigenen Fans!!! Das Spiel blieb spannend bis zum Schluss, als wir ca. nach gut der Hälfte der Spielzeit 2 Tore bekamen. Somit wurden wir endgültig 6. von 16, das für uns mehr als zufriedenstellend war.
Doch diesen 6. Platz konnten wir nicht lange genießen, da unser Pfarrer im Abendgottesdienst auf uns wartete.
Deshalb fuhren wir schnell nach Hause, damit wir nicht zu spät zum Gottesdienst kamen. Den Spielern schmerzten natürlich alle Körperteile, was sie auch in der Kirche zu spüren bekamen.
Doch Gott sei Dank waren in der Kirche auch Ministranten, die nicht so viel gelaufen sind und ihnen im Gottesdienst hin und wieder bei Kniebeugen oder anderen anstrengenden Sachen halfen. ^^  

Und ich glaube, dass das einer der schönsten Mini-Tage, den wir je hatten, war. Denn eines wurde uns allen klar:
Nur gemeinsam sind wir stark, wie im Fußballturnier so auch im Gottesdienst.

 

       

Hallo, hier ein paar Infos
und Termine:
Die Gottesdienste in
St. Andreas Trostberg:

Samstag, Deinting:
- 16:00 Uhr (Winterzeit)
- 19:00 Uhr (Sommerzeit)

Sonntag, Trostberg:
- 10:00 Uhr
- 19:00 Uhr
 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=