Unser Minilager 2009:
Bis auf das Wetter war dieses Lager wieder einmal EINMALIG !


Bericht Chiemgau-Online :


Trostberg (fam). „Das Minilager war voll toll. Das war das schönste Lager, seit ich dabei bin.“ Blickt man in das Gästebuch auf der Homepage der Ministranten St. Andreas Trostberg, www.minis-trostberg.de, gibt es zum diesjährigen Freizeitlager nur positive Stimmen. „Nur könnte es länger sein“, meint eine weitere Schreiberin. Und richtig: Die sechs Tage, die die Ministranten im niederbayerischen Geiselhöring verbrachten, sind wie im Fluge vergangen.
 
Eine „Athletin“ bei der Hausolympiade.
Trostberg (fam). „Das Minilager war voll toll. Das war das schönste Lager, seit ich dabei bin.“ Blickt man in das Gästebuch auf der Homepage der Ministranten St. Andreas Trostberg, www.minis-trostberg.de, gibt es zum diesjährigen Freizeitlager nur positive Stimmen. „Nur könnte es länger sein“, meint eine weitere Schreiberin. Und richtig: Die sechs Tage, die die Ministranten im niederbayerischen Geiselhöring verbrachten, sind wie im Fluge vergangen.

36 Leiter und „Butzis“ verbrachten sechs erlebnisreiche Tage im Geiselhöringer Jugendtagungshaus im niederbayerischen Landkreis Straubing-Bogen. Bereits zum 15. Mal hatte die Leiterrunde für ihre Schützlinge eine Freizeit organisiert. Mit knapp 15 Teilnehmern hatte es 1995 begonnen, damals reichte noch eine Hütte im Gebirgswald aus. Nachdem jedoch die Teilnehmerzahl von Jahr zu Jahr wuchs, wich die Leiterrunde auf größere Häuser aus.

Wie bereits seit mehreren Jahren, zog sich auch dieses Mal ein Thema wie ein roter Faden durch die sechs Tage: der „Regenbogenfisch“ aus den Büchern von Marcus Pfister. Eine Botschaft daraus kann man in einem Satz zusammenfassen: Durch Teilen Freunde und Freude finden.

Geteilt wurde während der sechs Tage in Geiselhöring viel: Die Ministranten spielten gemeinsam, bastelten gemeinsam, aßen, tranken und feierten gemeinsam und übernahmen, in Gruppen eingeteilt, die nötigen Aufgaben im „Haushalt“. Wiederum erwiesen sich die Trostberger als Einheit, als Kinder und Jugendliche, die an einem Strang ziehen – und das trotz teilweise großen Altersunterschieds: Von acht bis 34 Jahren war fast jede Altersstufe vertreten – Pastoralreferent Michael Kohl lief als hauptamtlicher Leiter mit seinen 45 Jahren außer Konkurrenz.

Die Ministranten von St. Andreas Trostberg sind eine Truppe, in der man sich wohl fühlt. Bester Beweis dafür waren einige ehemalige Leiter, die die Trostberger in Geiselhöring besuchten. Ein besonderer Gast war dabei Neupriester Benjamin Gnan: Ex-„Butzi“ und Ex-Leiter Gnan feierte gemeinsam mit den Ministranten einen Lagergottesdienst, den die Messdiener selbst gestalteten. Durch das Engagement und die Kreativität der Ministranten wurde der Gottesdienst wieder zu einem Höhepunkt der sechs Tage. Für die Feier formierte sich kurzfristig eine MinistrantenBand, die in dieser Form zuvor noch nicht miteinander gespielt hat.

Über mangelnden geistlichen Beistand brauchten sich die Trostberger nicht zu beklagen: Neben Gnan schaute auch Stadtpfarrer Helmut Kopp in Geiselhöring vorbei – und machte als „Athlet“ bei der Hausolympiade eine gute Figur. Als er seine Heimreise antrat, begleiteten ihn „seine“ Ministranten unter Akkordeonklängen zum Bahnhof. „Großer Gott, wir loben dich“ im Walzerrhythmus: eine ungewöhnliche Version, die am Geiselhöringer Bahnhof durchaus für Aufsehen sorgte. So klatschte unter anderem ein kleines Kind im Kinderwagen begeistert mit. Selbst wenn das Wetter nicht immer so passte, hat es allen 36 Ministranten – Leiter wie „Butzis“ – wieder gefallen. Dass die Ministrantenfreizeit erneut ein großer Erfolg wurde, ist jedoch nicht nur dem abwechslungsreichen Programm und dem durchweg harmonischen Verlauf zu verdanken. Einen erheblichen Beitrag zum Gelingen haben auch die vielen Gönner und Sponsoren der Trostberger Ministranten beigetragen, die die Leiterrunde tatkräftig unterstützt hatten.

„Finde auch, dass das ein super Minilager war und würde mich freuen, wenn es das nächstes Jahr wieder geben würde“, wünscht sich ein Gästebuchschreiber im Internet. Die Leiterrunde arbeitet daran.





Unsere Ministranten Anfänger...








Vroni und Bina schliefen 2 Nächte draussen...












Bei uns wurde kräftig gesungen...




Begleitung und Verabschiedung von Pfarrer Kopp bis zum Bahnhof...









Das  Basteln unseres Themas: der Regenbogenfisch















Der Bunte Abend:










Rückblick der Lagerthemen
mit DENNIE KLOSE































ESSEN:  grillen




Grillmaster Randlinger






Chilli...







Lagergottesdienst mit Benjamin Gnan:












Unsere Ministranten Musikgruppe










Gabenbereitung unserer kleinen Ministranten...




Besuch der Ministranten aus Landshut















Hausreally:

















Lagerfeuervorbereitung:









Schnitzeljagd:














Spiele:












"Scheidlgugsti "


Das legendäre Schlappenfußball...




Evolution, wo sich einige Minis ziemlich dumm anstellten...




Das meist geliebte Großfeldspiel...




Der gordische Knoten


:D....;-)


Das Minilager war super !!!

Hallo, hier ein paar Infos
und Termine:
Die Gottesdienste in
St. Andreas Trostberg:

Samstag, Deinting:
- 16:00 Uhr (Winterzeit)
- 19:00 Uhr (Sommerzeit)

Sonntag, Trostberg:
- 10:00 Uhr
- 19:00 Uhr
 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=